Hausorgel für Mr. Freeman, England

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößernKlicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößernKlicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößernKlicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Disposition

Unteres Manual:
Holfluyt 8’ Eiche
Fluyt 4’ Eiche, ab g’ Flaschenpfeifen (gekulpte Pfeifen) aus Metall
Nasat 3’ c-h Eiche, ab c’ Flaschenpfeifen aus Metall
Octaeff 2’ C-H Eiche, ab c° aus Metall
 
Oberes Manual:
Principael 8’ Eiche, untere Oktave in Kombination mit Holfluyt 8’
 
Spielhilfen: Pedalkoppel, I oder II an Pedal
  Tremulant
  Manualkoppel als Schiebekoppel
 
Das Gehäuse ist im Renaissancestil gebaut. Es ist aus Eiche, nur Rückwand und Decke sind aus Fichte.
Temperatur: Kellner "Bach"
Stimmtonhöhe: a' = 440 Hz

Tonaufnahmen:

Johann Ludwig Krebs (1713 - 1780) - Vom Himmel hoch, da komm Ich her
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) - Wer nur den lieben Gott läßt walten
Johann Kuhnau (1660 - 1722) - Biblischer Sonate III (König Hiskias)

Hausorgel 2

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Zum Entwurf dieser Orgel habe ich mich durch das 17. Jahrhundert inspirieren lassen. Der Prospekt beruht auf einer Anzahl südniederländischer Rückpositiv-Gehäuse z. B. der Orgel in Cuijk und der Orgel der Waalse Kerk zu Amsterdam. Das Gehäuse ist aus slawonischer Eiche gebaut. Abmessungen und Proportionen sind durch barocke Regeln inspiriert, z. B. geometrische Reihen, goldener Schnitt und Wurzel aus 2. Mit dieser Orgel wollte ich eine schön aussehende Übungsorgel mit mildem und warmem Klang verwirklichen.

Die Gehäuseabmessungen betragen:
Höhe: 2450 mm
Breite: 1145 mm
Tiefe: 525 mm

Der Balg ist ein Keilbalg ausgeführt und liegt im Unterkasten. Das Gebläse befindet sich unter dem Balg. Die Orgel hat eine durchschobene Lade mit Ventilkästen jeweils vorne und hinten. Die Pfeifen sind mitraförmig auf der Lade aufgestellt, wobei die größten Pfeifen in der Mitte stehen. Die Untertasten sind mit Buchsbaum belegt, und die Obertasten sind aus Ebenholz gefertigt.

Disposition

Unteres Manual:
Hohlfluyt 8’ Eiche. Die größten sieben Pfeifen befinden sich im Untergehäuse und werden mit Kondukten abgeführt.
Fluyt 4’ Bass aus Eiche mit durchbohrten Stöpseln, Diskant Flaschenpfeifen (gekulpte Pfeifen) aus Orgelmetall mit hohem Bleigehalt.
Nasard 3’ Bass aus Eiche mit durchbohrten Stöpseln, Diskant konisch aus Orgelmetall mit hohem Bleigehalt.
Cromhorn 8’ Becher aus Birne, Kehlen aus Messing.
 
 
Oberes Manual:
Principael 8’ ab f°. Eichen, mit Labien aus Birne.

Roerfluyt 8’ in der großen Oktave mit der Holfluyt 8’ zusammengeführt. Aus Eiche, mit durchbohrten Stöpseln.
Praestant 4’ C-A aus Eiche. B-h1 im Prospekt, Rest auf der Lade.
Octaeff 2’ in der großen Oktave aus Eiche, Rest aus Orgelmetall mit hohem Bleigehalt.
 
Manualumfang: C,D-c3
Pedalumfang: C,D-d1
Pedalkoppel I oder II an Pedal
Tremulant auf beiden Manualen
Temperatur: mitteltönig

Tonaufnahmen:

1. H. Scheidemann (1596-1663) - Praeambulum in d-Moll
2. J.J. Froberger (1616-1667) - Canzona II in g-Moll
3. J.J. Froberger (1616-1667) - Toccata V 'Da sonarsi alle Levatione' in d-Moll

 

Hausorgel 3

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößernKlicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Disposition:

Erstes Manual:
Holpijp 8’ Die größten fünf Pfeifen befinden sich im Untergehäuse und werden mit Kondukten abgeführt.
Roerfluit 4’ Bass Eiche, Diskant Birne, ab fis° durchbohrte Stöpsel.
Nasard 3’ Diskant Metall
Kromhoorn 8’ Köpfe und Becher aus Birne, Kehlen und Zungen aus Messing.
 
Zweites Manual:
Roerfluit 8’ Eichen, Labien aus Ahorn, in der großen Oktave mit der Holpijp zusammengeführt.
Prestant 4’ die größten fünf Pfeifen gedeckt und aus Eiche, F-fis° im Prospekt und g°-e’’’ auf der Lade.
Octaaf 2’ C-c° offene Holzpfeifen, cis°-e’’’ Metall.
 
Angehängtes Pedal
 
Spielhilfen:
Manualkoppel I + II und II + I
Pedalkoppel I oder II an Pedal
Tremulant aufliegender Tremulant
Temperatur modifiziert mitteltönig nach Stade (St. Cosmae)


<-- Instrumente | --> Virginal